Ratten Haltung: 12 Tipps für Einsteiger + Bonus Tipp

Letzte Aktualisierung

Rattenkäfig Vergleich

Längst haben sich Ratten als beliebte Haustiere etabliert. Sie werden nicht mehr nur als ungewollte Hausbesetzer oder ewige Begleiter von Punks betrachtet. Viele Menschen bewundern sie als erfolgreiche Lebenskünstler. Die meisten lieben ihr quirliges Wesen, ihre liebevolle Natur und natürlich ihr unwiderstehlich niedliches Aussehen. Möchtest du dich demnächst auch zu den stolzen Besitzern zählen? Dann solltest du dir unsere 12Tipps zur Ratten Haltung vor der Anschaffung gut durchlesen.

Tipps zur Ratten Haltung

Tipp 1: Gruppen- oder Einzelhaltung

Die Frage aller Fragen zur Haltung von Ratten gleich vorweg. Wer sich zum ersten Mal ein Haustier zulegen möchte, vergisst häufig, darüber nachzudenken, ob es in Ordnung ist, nur ein Tier zu sich nach Hause zu holen. Menschen neigen dazu, zu glauben, wenn sie dem neuen Gefährten nur alles geben, was er benötigt, braucht er keine Artgenossen. Ein fataler Fehler.

Tiere, die in der Natur in sozialen Verbänden leben, benötigen dringend wenigstens einen Partner. Im Falle der Ratten sogar mindestens zwei weitere Artgenossen. Sie interagieren auf eine Art und Weise miteinander, die der Mensch unmöglich ersetzen kann. Farbratten sind Rudeltiere. Sie leben in einer geschlossenen Gruppe, in der sich jedes Mitglied kennt und wo niemand so einfach ausgetauscht oder neu integriert werden kann. Das ist essenziell für die kleinen Nager. Also: Einzelhaltung von Ratten ist ein absolutes No-Go!

Wie groß ist dein Ratten Rudel?

Datenschutzhinweis: Um Missbrauch bei der Abstimmungsfunktion vorzubeugen, verwenden wir bei der Teilnahme ggf. Cookies oder speichern deine IP Adresse. Hier findest Du mehr Infos.

Tipp 2: Käfig und Käfiggröße

Ein kleines Rudel von mindestens drei Ratten eignet sich hervorragend für Einsteiger. Damit sie sich wohl und geborgen bei dir fühlen können, benötigen sie ein gemütliches Zuhause.

In Zoohandlungen werden verschiedene Käfigmodelle angeboten, die leider in vielen Fällen ungeeignet sind. Daher beachte bitte folgende Punkte bei deiner Wahl:

  • Mindestgröße: 1,5 m² für 3 Ratten
  • Gitterstäbe: 1,0 – 1,5 cm Abstand; Metall, unlackiert
  • Etagen: mindestens 2
  • so wenig Plastikinventar wie möglich

Mit diesen vier Kriterien kannst du für den Anfang nichts falsch machen.

In unserer Ratten Community ist der Savic Suite Royal 95 Double* einer der beliebtesten Käfige. Beachte jedoch, dass Du auch in diesen Käfig zwei zusätzliche Volletagen einbauen musst, damit Du auf die nötige Größe von der Lauffläche her kommst.

Letzte Aktualisierung: 6. Februar 2023 um 15:30 . Angezeigte Preise können sich geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr. Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.

Tipp 3: Einstreu

Je nachdem, was für eine Wanne sich an deinem neuen Käfig befindet, benötigst du nun Einstreu. Bei den meisten Modellen werden ca. 15 – 18 cm hohe Wannen verwendet. Außerdem gibt es Modelle mit sehr flachen, ca. 3 – 4 cm hohen Unterbauten. Was davon dir besser gefällt, kannst du selbst entscheiden und anschließend die passende Streu verwenden.

Bei Käfigen mit hohen Wannen bietet es sich natürlich an, eine schön dicke Schicht Späne zum Buddeln einzufüllen. Dafür eignet sich allerdings nicht jede Sorte, denn Farbratten sind sehr empfindlich. Pack dir also bitte nicht die erste Packung, die dir im Zoohandel vor die Nase fällt! Ebenso kannst du dir vorstellen, welche Schweinerei um den Käfig herum entsteht, wenn die Buddelparty einmal am Laufen ist. Zum Wühlen gibt es schließlich Buddelkisten. Dann vielleicht doch lieber einen flachen Unterbau und eine Zusatzetage? Die klaren Vorteile: Weniger Reinigungsarbeit und mehr Platz für Klettergerüste.

In diesem Artikel haben wir die verschiedenen Einstreumöglichkeiten getestet. Hol dir hier gerne Inspirationen für dich und deine Nager.

Letzte Aktualisierung: 6. Februar 2023 um 4:33 . Angezeigte Preise können sich geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr. Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.

Tipp 4: Futter

Die Lieblingsbeschäftigung der meisten Haustiere: Fressen. Vielleicht wusstest du es noch nicht, aber Ratten sind außerordentlich vielfältige Feinschmecker. Sie möchten neben dem Hunger stillenden Rattenfutter täglich mit frischen Leckereien verwöhnt werden. Du merkst schon jetzt, das Thema Futter könnte etwas komplexer werden.

Wie gesagt, benötigen sie nicht nur regelmäßig Trockenfutter, sondern wollen außerdem mit Obst, Gemüse, Kräutern und tierischen Eiweißlieferanten ihre Ernährung ergänzen. Nur so schaffst du ideale Voraussetzungen, damit sie bis ins hohe Alter fit und gesund bleiben. Du kannst dein Rattenfutter übrigens auch selbst mischen.

Auf der folgenden Übersichtsseite findest du alle Informationen, die du dafür benötigst: Ernährung von Farbratten.

Letzte Aktualisierung: 6. Februar 2023 um 4:35 . Angezeigte Preise können sich geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr. Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.

Tipp 5: Pflege

Ein Fakt, der vielen leider immer noch unbekannt ist: Ratten sind äußerst reinliche Tiere. Somit sind sie relativ pflegeleichte Nager, die sich in einer sauberen Umgebung am wohlsten fühlen. Verwechsle sauber, aber nun bitte nicht mit steril. Eine komplette Reinigung des Käfigs ist in der Regel nur einmal im Monat notwendig.

Um eine tägliche Kontrolle kommst du dennoch nicht herum. Die kleinen Vorratssammler bunkern nämlich gerne Futter. Somit musst du regelmäßig prüfen, ob Verderbliches im Häuschen versteckt ist. Nicht zuletzt machen es dir Ratten leicht, in dem sie gerne eine Toilette nutzen, sofern du eine zur Verfügung stellst.

Letzte Aktualisierung: 6. Februar 2023 um 4:33 . Angezeigte Preise können sich geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr. Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.

Tipp 6: Spielzeug

Der Spaßfaktor ist das größte Vergnügen bei der Haltung von Farbratten. Kaum etwas wird dir mehr Vergnügen bereiten, als den possierlichen Nagern beim Toben, Klettern, Erkunden und Suchen zuzuschauen. Dafür solltest du vor allem den Freilauf richtig spannend und immer mal ein wenig umgestalten. Abwechslung im Käfig mögen Ratten nicht so gerne, denn sie fühlen sich in einer bekannten Umgebung am sichersten.

Im Fachhandel findest du viel Auswahl für große und kleine Spielzeuge. Dabei musst du dich nicht auf Nagerzubehör beschränken. Ratten finden für alles eine Verwendung. Das bedeutet allerdings nicht, dass du ständig neue Sachen kaufen musst. Auch alltägliche Haushaltsgegenstände lassen sich prima als Rattenspielzeug umfunktionieren.

Kreative Ideen und Empfehlungen zum Thema Spielzeug findest du auf folgender Übersichtsseite: Rattenhaltung Beschäftigung.

DIY oder kaufst Du dein Rattenspielzeug?

Datenschutzhinweis: Um Missbrauch bei der Abstimmungsfunktion vorzubeugen, verwenden wir bei der Teilnahme ggf. Cookies oder speichern deine IP Adresse. Hier findest Du mehr Infos.

Letzte Aktualisierung: 6. Februar 2023 um 4:33 . Angezeigte Preise können sich geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr. Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.

Tipp 7: Kosten

Sicherlich machst du dir spätestens jetzt Gedanken über die Kosten, die da auf dich zukommen. Und das zu Recht. Denn leider wird häufig vergessen, dass nicht nur die Anschaffung ihren Preis hat. Natürlich ist dieser nicht so hoch wie bei größeren Haustieren. Dennoch, auch die Rattenhaltung an sich kann mitunter das Portemonnaie ganz schön in Mitleidenschaft ziehen.

Am teuersten wird es zu Beginn. Je nach Größe und Qualität von Käfig, Streu und Einrichtung sowie dem Preis für dein neues Rudel selbst, solltest du in etwa mit bis zu 300,00 € rechnen. Eine Grenze zum oberen Preissegment gibt es nicht.

Im Laufe der Zeit müssen Zubehör, wie Häuschen oder Tunnel, ausgetauscht werden. Außerdem sollten die Nager zur regelmäßigen Arztkontrolle.

Ratten-kosten

Tipp 8: Käfigstandort

Ebenfalls ein sehr beliebter Punkt, um vergessen zu werden. Farbratten sind sehr empfindlich, was die Raumtemperatur und ihre Umgebung betrifft. Daher darf ihr Käfig nicht einfach an beliebiger Stelle hingestellt werden. Zunächst solltest du einige Kriterien auf einer Checkliste abhaken.

  • Keine Zugluft – weder von unten noch von der Seite oder von oben!
  • Keine direkte Sonneneinstrahlung in den Käfig.
  • Kein Platz vor, über oder neben einer Heizung.
  • Kein Platz in einem Durchgangszimmer wie dem Flur.
  • Kein Platz, wo andere Haustiere wie Hund oder Katze freien Zugang haben.

Die dämmerungsaktiven Nager mögen es ruhig und behaglich, wenn sie schlafen. Zu viel Lärm, Hitze oder Kälte am Käfigstandort kann zu gesundheitlichen Problemen führen!

Tipp 9: Männchen oder Weibchen

Stellt sich nun noch eine Frage: Möchtest du deine Farbrattenhalter-Karriere mit einer Gruppe Böckchen oder einer Mädelsgruppe starten? Beide Geschlechter haben ihre Vorzüge und grundlegende Eigenschaften, die zu dem ein oder anderen Menschen besser passen. Nur ein gemischt geschlechtliches Rudel empfiehlt sich nicht für Anfänger, da es einiges, vordergründig auf die Reproduktionsfreude hin bezogen, zu beachten gibt.

In diesem Artikel haben wir etwas genauer erörtert, wer zu wem passt: Böckchen oder Weibchen.

Datenschutzhinweis: Um Missbrauch bei der Abstimmungsfunktion vorzubeugen, verwenden wir bei der Teilnahme ggf. Cookies oder speichern deine IP Adresse. Hier findest Du mehr Infos.

Tipp 10: Geruch

Noch ein kleiner Tipp zum Thema unangenehme Geruchsbildung. Wie bereits erwähnt, sind Ratten sehr reinliche Tiere. Wenn im Käfig Muff entsteht, ist in den meisten Fällen eine mangelhafte Reinigung seitens des Besitzers schuld. Dass Tiere einen gewissen Eigengeruch haben, sollte jedem klar sein. Vor allem männliche Farbratten markieren sehr gerne und riechen deswegen etwas strenger. Damit muss man sich aber abfinden, wenn man die niedlichen Nager beherbergen möchte. Ein kleiner Preis, wie wir finden, um die herrliche Zeit mit den süßen Fellnasen genießen zu dürfen.

Tipp 11: Körpersprache und Verhalten

Wer Ratten halten möchte, sollte sie auch verstehen lernen. Ein Farbrattenleben ist leider sehr kurz bemessen. Daher möchtest du sicherlich, dass sie es so gut wie möglich haben. Um das zu erreichen, genügt es nicht nur den Nagern ein schönes Zuhause zu bieten. Du solltest auch erkennen können, wie es ihnen gerade geht.

Über Verhalten und Körpersprache der Ratte Bescheid zu wissen, hilft dir frühzeitig Probleme zu erkennen. Aber auch deine Beziehung zu den kleinen Nagern wird dadurch positiv beeinflusst. Du kannst besser nachvollziehen, was gerade vor sich geht. Und du lernst die kleinen Liebesbeweise zu schätzen, die sie dir täglich entgegenbringen werden.

Welche erstaunlichen Dinge du über die Art und Weise der Kleinen lernen kannst, erfährst du in unserem Artikel: Verhalten und Körpersprache bei Ratten.

Tipp 12: Ratten aufnehmen oder abgeben

Einem kleinen Lebewesen ein neues Zuhause zu schenken, ist eine tolle Sache. Egal, ob du gerade mit der Rattenhaltung beginnen möchtest oder auf der Suche nach Zuwachs für dein Rudel bist. Anlaufstellen gibt es jede Menge. Wir empfehlen immer zunächst das örtliche Tierheim zu kontaktieren, denn leider gibt es nach wie vor mehr als genug Notfälle. Aber auch ein eingetragener Züchter kann genau die richtige Lösung für dich sein. Erfahre mehr zum Thema in unserem großen Artikel: Ratten bei seriösen Bezugsquellen kaufen.

Jedoch kommt es immer wieder vor, dass die Rattenhaltung aus diversen Gründen ganz oder zumindest auf Zeit beendet werden soll. Dabei stehen die meisten Halter vor der Frage: Wohin mit den letzten Farbratten? Erfahre mehr zu diesem Thema in unserem großen Artikel: Rattenhaltung beenden.

Alle wichtigen Infos für Einsteiger auf einen Blick

Du willst dir Ratten anschaffen? Dann beachte unbedingt alle Tipps auf unserem Infoflyer für artgerechte Ratten Haltung.

Hol dir unsere Ratten Tipps regelmäßig in dein E-Mail Postfach. Bonus: Ratten Infoflyer als PDF.

Ratten Infoflyer Optin

Bonus Tipp: Ratten Haltung im Winter & Sommer

Im Winter hat man oft das Problem von zu trockener Heizungsluft. Die kann die Atemwege der Ratten austrocknen lassen und zu Atemwegsproblemen führen. Um die Luftfeuchtigkeit im Raum zu erhöhen, kann man entweder feuchte Tücher aufhängen oder einen Luftbefeuchter* laufen lassen. Letzteres verwenden wir auch im Winter.

Im Sommer leiden Ratten häufig unter zu großer Hitze. Ratten können nicht schwitzen und regulieren ihre Körpertemperatur vorwiegend über den Schwanz. Ebenfalls zu beobachten. Die Ratten legen sich auf den Rücken und strecken alle Pfoten in den Himmel. Auch hier versuchen sie, die Wärme abzuleiten. Um den Ratten eine Abkühlung zu bieten, kannst Du zum Beispiel eine kippsichere Schüssel Wasser bereitstellen oder Fliesen in den Käfig legen. Diese werde von den meisten Ratten gerne als Liegeplatz genutzt.

Außerdem nützlich sind feuchte Tücher, die Du über den Käfig hängen kannst. Bei Anzeichen eines Hitzeschlags suche bitte umgehend einen Tierarzt auf. Nicht zu empfehlen ist der Einsatz eines Ventilators, da die kleinen Nager schnell einen Zug bekommen können.


Welche Basic Tipps zur Ratten Haltung hast Du? Schreib unten in die Kommentare!

Empfehlungen aus der Community


Das könnte dich auch interessieren:


Über Alexis Gentzsch

Alexis Gentzsch

Seit Anfang 2015 als Webtexterin aktiv, habe ich schon einige Artikel im www veröffentlicht. Am liebsten beschäftige ich mich jedoch mit der Thematik Tiere, Tierschutz und artgerechte Haltung. Als ehemalige Rattenrudel-Mama kenne ich mich mit den intelligenten Nasen gut aus und teile gerne meine Erfahrungen. Aktuell eine Katzen- und Kaninchen-Mama, stehen auch hier einige Erfahrungswerte parat. Besucht gerne meine Homepage: www.texten-aus-leidenschaft.de.


9 Gedanken zu „Ratten Haltung: 12 Tipps für Einsteiger + Bonus Tipp“

  1. Hallo ihr lieben könnt ihr helfen hab eine Ratte einzeln Partner verstorben mit über sechzig kein neues Rudel mehr bitte um Verständnis wuerd sie jemand nehmen in Raum Köln Umgebung sie ist übernehmen ein Jahr danke Michele michelenoven5@gmail.com

    Antworten
  2. Hallo, wir sind frischgebackene Rattis-Eltern und es ist alles noch sehr aufregend… Wir geben aber unser Bestes und lesen uns viel Wissen an. Allerdings weiß ich jetzt, was die Nager alles essen, nicht aber ob ich ständig Futter im Käfig anbieten soll oder drei- bis viermal täglich kleinere, abwechslungsreiche Mahlzeiten? Bisher versuchen wir sie per Hand anzufüttern um die an uns zu gewöhnen und geben dann das restliche Futter in den Napf…
    Vielen Dank schon einmal für eure Antwort und LG

    Antworten
  3. Hallo zusammen, erst einmal vielen Dank für diese nützliche Seite. Ich überlege mir schon länger Ratten anzuschaffen, konnte meine Familie bis jetzt aber nicht überzeugen.
    Ich habe eine Frage zum Thema Futter und Abkühlung im Sommer. Als wir damals einen Hund hatten, haben wir im Sommer manchmal Futter eingefroren und es als kühlenden „Leckstein“ benutzt. Funktioniert das auch mit Ratten oder sind die Eiswürfel zu kalt für die Pfoten? Gibt es Rattenfutter, das sich besonders dafür eignet oder würde es leichter verderben?

    Vielen Dank im Voraus.
    Grüße
    Kleine Maus

    Antworten

Schreibe einen Kommentar