Buddelkiste für Ratten: Größe, Material, Kisteninhalt

praktische Tipps und Ideen zum selber Bauen und befüllen

Buddelkisten für Ratten - FB

Überraschung: Farbratten sind neugierige Nager. Sie lieben es einfach, zu erforschen, zu entdecken und nach Schätzen zu graben. Ratten bahnen sich bevorzugt ihren Weg vor allem durch Hindernisse hindurch, darin sind sie Spezialisten. Eine offene Fläche ist ihnen naturgemäß ein Graus. Möchtest du also nicht, dass sie ihren Trieb an deinen Möbeln auslassen, gehört unbedingt eine Buddelkiste in den Auslauf.

In diesem Artikel haben wir alle Infos zum Thema Buddelkisten für Nager für dich zusammengetragen. Außerdem erfährst du hier praktische Tipps und Ideen zum selber Bauen und zum Befüllen mit geeigneten Materialien.


Wie groß sollte eine Buddelkiste für Ratten sein?

Wie groß deine Buddelkiste sein soll, kannst du anhand weniger Kriterien bestimmen. Zunächst einmal spielt es natürlich eine Rolle, wie viel Platz dir zur Verfügung steht. Farbratten haben zwar kein Problem mit einem überfüllten Raum, aber du willst dich auch noch zwischen ihnen bewegen und mit ihnen interagieren können, oder? Also solltest du vor der Einrichtung des Spielplatzes Maße nehmen und verschiedene Stationen planen. Die Ein- und Ausgänge der Buddelkiste könnten so zum Beispiel nur durch ein Tunnelsystem zu erreichen sein.

Als Nächstes kannst du die Anzahl deiner Farbratten im Rudel bedenken. Frei nach der einfachen Rechnung: Je mehr Mitglieder das Rudel hat, umso größer oder auch länger sollte die Kiste sein. Dadurch gibt es kein Gedränge und Streitereien im Wühlparadies. Alternativ kannst du auch mehrere kleine Buddelstationen aufbauen. Beachte dabei nur, dass Ratten gerne alles gemeinsam machen. Sie schlafen nicht nur im Knäuel, sondern fressen und spielen auch gemeinsam. Dafür sollten sie genügend Freiraum haben.

Hast du schon überlegt, mit was du die Buddelkisten befüllen möchtest? Auch dieses Kriterium ist bei der Wahl der Größe relevant. Fluffige Baumwollstreu oder leichter PlayMais fliegen schnell aus zu kleinen Kisten heraus. Genauso wird Sand aus zu niedrigen Kisten herausgeworfen und auf dem Fußboden verteilt. Im Folgenden zeigen wir dir noch, was alles als Füllmaterial geeignet ist. Dann kannst du die Größe der Buddelkisten für deine Ratten anpassen.

Wie du siehst, gibt es keine wirklichen Maßvorgaben für die Größe. Nach oben stehen dir alle Möglichkeiten offen, sofern du kein zu schweres oder kleinkörniges Material verwendest. Bei einem kleinen Rudel, also mindestens drei Farbratten, kann die Kiste aber wenigstens zum Beispiel H 30 x B 30 x T 20 cm sein.

Kriterien im Überblick:

  • Platz im Freilauf
  • Anzahl Farbratten
  • Einfüllmaterial

Farbratten Buddelkiste: Mit Flachs Einstreu
Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Was eignet sich als Buddelkiste für Ratten?

Buddelkiste für Nager kaufen

Im Zoofachgeschäft vor Ort oder auch im Tierbedarfshandel online* findest du jede Menge Angebote für Nagerbuddelkisten. Egal, ob aus Holz, aus Pappe oder aus Hartplastik, im Grunde eignet sich jedes Material als Buddelkiste. Es ist lediglich eine Frage deiner persönlichen Vorliebe.

Dabei musst du dich nicht nur auf die Suche in der Nagerabteilung machen. Auch bei den Sachen für andere Tierarten finden sich super Artikel, die du als Kiste für deine Farbratten verwenden kannst. So zum Beispiel Katzenklos, die in verschiedenen Größen erhältlich sind, oder Chinchilla-Bäder* – ja selbst riesige Hundefressnäpfe lassen sich als Wühlschale umfunktionieren.

Am besten eignen sich aber Buddelkasten für Kaninchen*, denn sie haben bereits die geeignete Form und Höhe. Darüber hinaus werden sie aus ungiftigen, nagefreundlichen Materialien gefertigt, da Kaninchen ebenfalls alles anknabbern, was ihnen vor die Zähne kommt.

Buddelkiste aus Holz
Buddelkiste aus Holz

DIY Buddelkiste für Nager

Für die Handwerker unter euch sind den Buddelkisten keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt euch ordentlich in Form und Größe austoben. Wir haben für euch im Folgenden zwei einfach nachzubauende Anleitungen erstellt.

Buddelkiste rund

Das brauchst du:

  • 1 x Hanf*- oder Kokosfasermatte*
  • 1 x Schere oder Cuttermesser
  • 1 x alten Versandkarton o. ä.
  • 1 x Tacker (kleine Nadeln)
  • bei Bedarf Stoff zum Verkleiden

Nimm dir die Hanf- oder Kokosfasermatte und schneide aus ihr einen hübschen runden Kreis heraus. Schon hast du einen Boden für deine Buddelkiste Marke Eigenbau. Als Nächstes greifst du dir den alten Versandkarton und hältst ihn Maß nehmend an deinen zugeschnittenen Boden. Danach schneidest du alle Teile vom Karton ab, die du nicht brauchst. Anschließend knickst du dir die Pappe so zurecht, dass sie an den Boden passt (ihn also umschließt). Möchtest du den Kartonrand mit Stoff verkleiden, solltest du ihn jetzt an die Pappe tackern. Dafür lässt du am besten ein Stück des Stoffes über den Rand stehen und tackerst ihn von innen fest. Musstest du die Ränder des Kartons aufschneiden, damit sie an deinen Boden passen? Dann tackere sie nun wieder zusammen.

Jetzt musst du nur noch den Boden in deine rund geformten Kartonwände hineinschieben. Wenn du möchtest, kannst du sie auch mit Tackernadeln stabilisieren. Allerdings halten diese nicht gerade optimal bei den leicht zu zerpflückenden Matten. Nun ist dein Minikolosseum für Farbratten fertig und kann mit Buddelmaterialien befüllt werden.

Geschlossene Buddelkiste

Das brauchst du:

  • 4 x Pappelholzbretter aus dem Baumarkt mit B 30 x H 25 x T 1 cm (Seiten)
  • 2 x Pappelholzbretter mit B 30 x H 32 x T 1 cm (Deckel und Boden)
  • sabberfesten Leim
  • Laubsäge
  • Schleifpapier
  • 1 oder 2 Scharniere
  • Holzschrauben 0,8 cm

Die Holzstücke gibt es vorgefertigt im Baumarkt. Alternativ kannst du dir auch deine Wunschgröße vor Ort kostenfrei zusägen lassen. Hast du alle benötigten Bastelmaterialien parat, schaffe dir eine Arbeitsfläche, auf der du rumschweinern kannst. Und los geht’s.

Säge als erstes aus einem der vier Seitenbretter einen halbkreisförmigen Eingang auf H 25 cm von ca. 6 – 8 cm aus. Die Sägelinie kannst du dir mit einem Zirkel anzeichnen. Anschließend schleifst du alle scharfen Kanten mit dem Schleifpapier ordentlich glatt, sodass nirgends eine Verletzungsgefahr für deine Ratzen besteht. Befreie die Bretter von dem Staub, damit sie sauber weiterverarbeitet werden können.

Klebe als Nächstes die 30 cm breiten Seitenbretter auf eines der 32 cm großen Holzstücke. Achte auf den 90° Winkel, damit der Deckel nachher richtig passt. Hast du die letzte Seite aufgeklebt, sollte nach ca. zwei Stunden alles fest sein. Setze nun den Deckel auf und verschraube ihn mit der Scharniere gegenüber des Buddelkisteneingangs.

Jetzt bist du stolzer Besitzer einer hochwertigen Buddelkiste, die du selbst gebaut hast.

Umfunktionieren

Wer kein großer Bastelfreund ist und über ein schmales Shoppingbudget verfügt, schaut sich einfach mal im Haushalt um. Einige Gegenstände, die du vielleicht nicht mehr brauchst, lassen sich prima zur Buddelkiste umfunktionieren. Das kann ein alter Wäschekorb oder Putzeimer sein. Auch Versand- und Verpackungskartons bieten einige Möglichkeiten. Mit ein bißchen Fantasie fällt dir bestimmt was ein.


Was gehört in die Buddelkiste?

Hast du eine oder mehrere Buddelkisten für deine Farbratten gekauft oder gebastelt, bleibt nur noch die Frage, welche Füllmaterialien du verwenden darfst. Wir haben dir im Folgenden eine Liste mit verschiedenen Möglichkeiten, die erlaubt sind, erstellt.

Einstreu: Im Grunde kannst du alles, was du als staubfreies Einstreu verwendest, auch als Füllung für die Wühlkiste verwenden. Zum Beispiel:

Erdiges: Du hast einen Garten oder weißt ein schönes Plätzchen, von dem du Erde oder Sand holen könntest? Klar, das geht. Da du aber nicht weißt, was da kräucht und fleucht, solltest du die Erde auf jeden Fall vorher im Backofen auf mindestens 100 °C erhitzen, damit sie keimfrei wird und keine Erreger für deine Fellnasen in sich birgt. Ansonsten kannst du Ähnliches auch im Handel erwerben:

Ratten Buddelkiste: Mit Humusziegelerde aus Kokosfasern
Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Künstliches: Neben den klassischen Buddelkistenmaterialien, probierst du vielleicht auch mal etwas Neues in Form und Konsistenz. Das bietet deinen Farbratten Abwechslung und regt ihren Forscherdrang an.

  • PlayMais*
  • Küchenpapier
  • Stoffreste aus z. B. Baumwolle
Ratten-Spaß mit Playmais
Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Wie du siehst, eignen sich viele Materialien als Füllung. Achte bitte darauf, die richtige Menge auf die richtige Kistengröße zu verwenden, damit deine Nasen sich nicht selbst in Gefahr bringen. Außerdem sollte es nicht zu staubig in der Kiste werden. Daher befeuchte vor allem Erdiges ab und an leicht.

Welches Füllmaterial verwendest Du in deiner Buddelkiste?

Datenschutzhinweis: Um Missbrauch bei der Abstimmungsfunktion vorzubeugen, verwenden wir bei der Teilnahme ggf. Cookies oder speichern deine IP Adresse. Hier findest Du mehr Infos.


Was gehört nicht in die Buddelkiste?

Obwohl du vieles für Befüllung einer Buddelkiste für Nager verwenden kannst, gibt es doch ein paar typische Fehler, die wir dir kurz aufzählen möchten.

  1. Blumenerde: Auch, wenn die großen Erdsäcke im Gartencenter verführerisch aussehen, solltest du davon Abstand nehmen. Diese Erden sind meistens mit zusätzlichem Dünger versehen, was für deine Ratten giftig ist.
  2. Heu: Das getrocknete Gras kommt direkt von der Wiese und enthält daher mögliche Keime, die für deine Farbratten gesundheitsschädigend sein können. Außerdem löst es bei einigen Farbratten Allergien aus. Sie sind nicht angewiesen auf den Fasergehalt, weswegen du sicherheitshalber das Heu ganz weglassen solltest.
  3. Wiese: Wie bereits erwähnt kannst du Wiesenerde verwenden, sofern du sie vorher keimtot machst. Ansonsten besteht auch hier eine Gefahr durch Krankheitserreger.
  4. Stoffe: Reste von Frotteehandtüchern o. Ä. gehört ebenfalls nicht in die Buddelkiste. Deine Lieblinge können sich hier verheddern oder in den feinen Schlaufen hängen bleiben und sich verletzen.

Muss die Buddelkiste gereinigt werden?

Du denkst, die Kiste und ihr Inhalt unterliegen deiner vollständigen Kontrolle? Dann sieh lieber noch mal nach. Mit Sicherheit schaffen es deine Neugiernasen etwas einzuschmuggeln und zu ihrer Zufriedenheit zu verstecken. Daher kontrolliere regelmäßig, ob sich etwas unter der Streu verbirgt, damit kein Schimmel o. Ä. entsteht.

Außerdem solltest du Sand und Erde ab und an mit einem Zerstäuber besprühen. Dadurch trocknet sie nicht so leicht aus und deine Ratten bekommen keine Niesanfälle.

Aber auch bei akribischer Reinlichkeit deinerseits und seitens deiner Ratten – die es nicht mal gewagt haben, einen Köttel fallen zu lassen – solltest du den Inhalt der Buddelkiste regelmäßig auswechseln. So gehst du auf Nummer sicher und deine Lieblinge haben immer wieder etwas Neues zu tun.


Hast Du eine Buddelkiste in deinem Auslauf stehen?

Letzte Aktualisierung am 29.10.2020 um 12:29 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Werbung

Checkliste für Einsteiger: Was brauchen Ratten?

Einsteiger Checkliste

Hol dir unsere Ratten Tipps in dein E-Mail Postfach. Bonus: Einsteiger Checkliste als PDF.

Das könnte dich auch interessieren:

Über Alexis Gentzsch 58 Artikel
Seit Anfang 2015 als Webtexterin aktiv, habe ich schon einige Artikel im www veröffentlicht. Am liebsten beschäftige ich mich jedoch mit der Thematik Tiere, Tierschutz und artgerechte Haltung. Als ehemalige Rattenrudel-Mama kenne ich mich mit den intelligenten Nasen gut aus und teile gerne meine Erfahrungen. Aktuell eine Katzen- und Kaninchen-Mama, stehen auch hier einige Erfahrungswerte parat. Besucht gerne meine Homepage: www.texten-aus-leidenschaft.de.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*