Milben bei Ratten: schnell erkennen & richtig behandeln!

von | Letzte Aktualisierung

Milben bei Ratten kommen vielfältig vor. Von Endoparasiten, die sich im Inneren der Ratte aufhalten, beispielsweise Würmer, über Ektoparasiten, die sich auf der Haut der Tiere aufhalten, hier zählen Zecken, Flöhe oder aber auch Milben dazu. Ein Milbenbefall ist jedoch der häufigste Fall, wenn es um Juckreiz und Hautveränderungen geht. Hier zeige ich euch, woran man so einen Befall erkennt, und wie er am Besten behandelt wird.


Wie erkennt man Milben bei Ratten?

Ratten, die an einem Milbenbefall leiden, haben meist starken Juckreiz. So stark, dass die befallene Ratte sich sehr kratzt, teilweise, bis es blutet. Somit sind Hautveränderung, haarlose Stellen oder aber Grind und Schorf ein recht eindeutiges Zeichen, das die Ratte nicht gesund ist. Wird der Befall mit Milben nicht behandelt, oder gar übersehen, kann es bis zur Anämie, und dadurch zum Tod des betroffenen Tieres kommen.

Woher kommen diese Parasiten?

Doch woher kommen diese Milben?! Viele Milbenarten leben schon von Geburt an auf der Haut des Wirtstieres. Ist das Immunsystem jedoch stark genug, und das Tier ist keinem psychischem Stress ausgesetzt, ist die Milbenanzahl so gering, dass es zu keinem klinischen Krankheitsbild kommt. Wird das Immunsystem der Ratte jedoch angegriffen, oder aber die Ratte hat Stress, zum Beispiel durch ein neues Tier in der Gruppe, dann kann es passieren, dass die Milben sich enorm vermehren und es zu Problemen, wie dem schon beschriebenen Juckreiz, kommen kann. Jedoch ist es auch möglich, sich durch neu dazu gekaufte Ratten, Parasiten einzuschleppen. Deshalb ist eine Quarantänezeit vor der Eingliederung des neuen Tieres ratsam.

Was tun gegen Parasiten bei Kleintieren

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Wie behandelt man einen Milbenbefall?

Aber wie bekommt man die Milben wieder weg, wenn man einmal einen Befall an seinen Tieren festgestellt hat?! Gegen Parasitenbefall gibt es Mittel aus dem Zoofachhandel, oder aber richtige Medikamente vom Tierarzt. Die Konsultation eines Tierarztes und die Behandlung mit erprobten Medikamenten, ist den Mitteln aus dem Zoofachhandel eindeutig vorzuziehen. Präparate aus dem Fachhandel besitzen meist keine belegte Wirkung oder aber es gibt schon Resistenzen gegen den Wirkstoff. Beim Veterinärmediziner gibt es im Moment vier Medikamente gegen Parasitenbefall bei einer Ratte. Sollten Haarlinge die Übeltäter sein, so ist „Frontline“ das Mittel der Wahl. Bei richtigem Milbenbefall stehen reine Ivermectin-Präparate, „Stronghold“ oder aber „Advocate“ zur Verfügung. Mehr dazu erfährst Du in diesem Erfahrungsbericht für Milben-Spray mit 100% ungiftigen Mitteln. Manche sind auch von Öko Test unter die Lupe genommen. Bitte aber wirklich vorab informieren und ggf. mit einem Tierarzt deines Vertrauens nochmal sprechen.

Die Medikamente sollten aber ausschließlich nach Untersuchung eines Tierarztes und genauer Gewichtsfeststellung verabreicht werden. Nur so geht man sicher, dass das Medikament auf die richtige Milbe abgestimmt ist und keine Überdosierung passieren kann. Zu dem sollte die Behandlung, wenn erfolgreich, nach circa zwei Wochen wiederholt werden, um ein Rezidiv zu verhindern.

Letzte Aktualisierung am 20.01.2021 um 11:31 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Behandlung von einer weißen Ratte mit Milben beim Tierarzt

Allergien bei Ratten

Allergien kommen auch bei Ratten vor, sind jedoch recht selten. Sollten Hautprobleme wie Juckreiz, kahle Stellen oder unergründlicher Haarausfall bestehen, muss aber auch immer an eine Allergie gedacht werden. Hier sind Umwelteinflüsse wie Gräser und Kräuter genauso möglich, wie Futtermittelunverträglichkeiten. Die Diagnostik ist nicht einfach. Manchmal hilft auch eine Therapie mit einem leichten Cortison, sollte jedoch immer abgewägt werden, da hier auch Nebenwirkungen auftreten können. Ein Tierarzt kann dir da sicher weiter helfen.

Infoflyer für Ratten Anfänger: Alles auf einen Blick

Du willst dir Ratten anschaffen? Dann beachte unbedingt alle Tipps auf unserem Infoflyer für artgerechte Ratten Haltung.

Hol dir unsere Ratten Tipps regelmäßig in dein E-Mail Postfach. Bonus: Ratten Infoflyer als PDF.

Ratten Infoflyer Optin

Infektionen bei Ratten

Bakterielle Infektionen der Haut kommen bei Ratten so gut wie gar nicht vor, häufiger sind Hautpilze. Haarlose stellen, umrandet von einem roten Hof sind verdächtig. Mit einem Abklatschpräparat, Tupfer oder der woodschen Lampe kann die Diagnose genau gestellt werden. Bestätigt sich der Verdacht, muss die Ratte mit einem geeigneten Pilzmittel behandelt werden. Zusätzlich muss strengstens auf Hygiene geachtet werden, auch bei einem Selbst! Mykosen sind meist Zoonosen, was bedeutet, auch wir Menschen sind empfänglich.


Wie behandelst Du Milben bei Ratten? Schreib unten in die Kommentare!

Empfehlungen aus der Community


Das könnte dich auch interessieren:



Über Alexis Gentzsch

Alexis Gentzsch

Seit Anfang 2015 als Webtexterin aktiv, habe ich schon einige Artikel im www veröffentlicht. Am liebsten beschäftige ich mich jedoch mit der Thematik Tiere, Tierschutz und artgerechte Haltung. Als ehemalige Rattenrudel-Mama kenne ich mich mit den intelligenten Nasen gut aus und teile gerne meine Erfahrungen. Aktuell eine Katzen- und Kaninchen-Mama, stehen auch hier einige Erfahrungswerte parat. Besucht gerne meine Homepage: www.texten-aus-leidenschaft.de.


8 Gedanken zu „Milben bei Ratten: schnell erkennen & richtig behandeln!“

  1. Hi, ich habe seit einer Woche 2 Rattenmädels und musste mit meinen 2 Damen am Feitag zum Tierarzt da sie leider Milben haben… (glaube Grabmilben, sie bekamen Stronghold Spot On, Ende Juli bekommen sie die zweite Behandlung) derzeit leben sie noch in meinem alten Käfig (natürlich gründlich gereinigt und mit Flee-Umgebungsspray behandelt) aber ich würde sie eigentlich gerne in meine neue schöne Nagervoliere umsiedeln 🙂 sollte ich die komplette Behandlung lieber erst abwarten oder kann ich sie schon ohne Bedenken in den neuen Käfig setzen? Mache mir Sorgen das sich die Milben im neuen Käfig wieder ausbreiten könnten 🙁

    Antworten
    • Hallo Steffi,

      wenn Du dir sowieso einen neuen Käfig holst, dann würde ich wirklich auch noch warten. Da bist Du auf der sicheren Seite. Was für eine Voliere holst Du?

      Antworten
  2. Hallo Ihr Lieben,
    Ich hab eine Frage und hoffe ihr könnt mir weiter helfen.
    Und zwar ist es so das ich vor zwei Monaten eine ausgesetzte recht junge Ratte gefunden und bei mir aufgenommen habe. Hatte bis dahin auch noch keinerlei Erfahrungen mit Ratten. So weit ist alles gut. Ignaz (so heisst der kleine) ist sehr zutraulich und wächst gut. Seine Fellfarbe hatte sich auch noch verändert sowie die schwanzfarbe. Der war nämlich anfänglich rosa… jetzt wurde er mit der Zeit immer dunkler und ich dachte das sei normal da sein Fell ja auch dunkler wurde… allerdings verliert er seit zwei Wochen die dunklen „Schuppen“ und drunte wird der Schwanz wieder rosa… ist das normal oder hat er eine Art Hautkrankheit?

    ganz liebe Grüße
    Nane

    Antworten
  3. Hallo 🙂
    Ich habe seit 5 Tagen 4 Baby ratten!.. Sie essen, trinken brav ..Sie erkunden sehr neugierig den Käfig! Sind komplett handzahm!
    Mir ist jedoch aufgefallen, dass sie sich aber sehr oft kratzen!
    Wir verwenden hanfmatten in den Etagen und unten auf der ganzen Fläche hanfstreu. In den Klos ist chipsy classic Streu. Ich haben ihnen auch eine Hand voll heu unten hineingegeben..dort haben sie sich ihr Nest hineingebaut.
    Ich bin ratlos da ich nicht weiß ob das normal ist.. Sie sind erst 7 Wochen alt.
    Hoffe es kann mir wer weiterhelfen!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar