Ratte mit Gleichgewichtsstörungen: Symptome & Ursachen

Letzte Aktualisierung

Hast du festgestellt, dass deine Ratte mit Gleichgewichtsstörungen zu kämpfen hat, sich merkwürdig verhält, unkontrolliert zuckt oder sich nicht richtig koordinieren kann? Eine mögliche Ursache ist die Schädigung am zentralen Nervensystem. Wie der Name sagt, stellt es das Zentrum des Körpers dar. Verletzungen am ZNS bei Ratten werden aus diesem Grund schnell sichtbar.

Vom Scheitel bis zum Pfötchen

Das Zentrale Nervensystem (ZNS) besteht aus Wirbelsäule und Gehirn. Es integriert Reize von außerhalb und innerhalb des Körpers und leitet diese an entsprechende Stelle weiter. Es koordiniert sämtliche motorische Leistung des Körpers und reguliert alle innerorganismischen Vorgänge.

Wie es zu Verletzungen an Wirbelsäule oder Gehirn kommt, ist leider in einigen Fällen nicht nachvollziehbar bzw. kaum zu verhindern. Trotz hervorragender Haltung durch den Rattenbesitzer kann es zur Diagnose „Schädigung am Zentralen Nervensystem“ kommen.

Folgende Symptome sind für dich schnell und leicht an deiner Ratte ersichtlich:

  • sie zeigt anormales Verhalten.
  • sie wird vom Rudel gemieden.
  • sie hält den Kopf schräg.
  • sie fällt immer wieder um.
  • sie kann das Futter nicht mehr halten.
  • sie kann nicht mehr richtig klettern.
  • sie dreht sich immer wieder im Kreis.
  • sie erscheint orientierungslos.
  • sie hat unkontrollierte Zuckungen.
  • sie hat lahme Hinterbeine.

In jedem Fall solltest du sofort deinen Tierarzt aufsuchen und dich beraten lassen.


Alle wichtigen Infos für Einsteiger auf einen Blick

Du willst dir Ratten anschaffen? Dann beachte unbedingt alle Tipps auf unserem Infoflyer für artgerechte Ratten Haltung.

Hol dir unsere Ratten Tipps regelmäßig in dein E-Mail Postfach. Bonus: Ratten Infoflyer als PDF.

Ratten Infoflyer Optin

Ursachen für Schädigungen am ZNS bei Ratten

Schiefkopf

Der sogenannte „Schiefkopf“ ist in den meisten Fällen ein Hinweis auf eine fortgeschrittene Innenohrentzündung. Dabei kommt es, unter anderem, zu Vitamin B12-Mangel, der ernsthafte Schädigungen am Zentralen Nervensystem verursachen kann. Vitamin B12 ist für die Zellteilung, Blutbildung und Funktion des Nervensystems verantwortlich. Eine Unterversorgung kann zum Tod führen und muss mittels Präparate durch den Tierarzt reguliert werden.

Tumor

Das Farbratten für Tumore anfällig sind, ist bekannt. Sie sind häufig oberflächlich erkennbar, in dem sich zu Beginn Geschwulste bilden. Sie können aber auch im Bauch, Darm etc. wachsen und das Zentrale Nervensystem angreifen. Treten dann oben genannte Symptome auf (kann Futter nicht mehr halten, hat Zuckungen) ist die Schädigung am ZNS wahrscheinlich schon sehr weit fortgeschritten. Suche am besten sofort deinen Tierarzt auf.

Hinterhandlahmheit

Altersbedingt treten bei vielen Ratten ungefähr ab dem 2. Lebensjahr Lahmheit an den Hinterbeinen auf. Was genau die Ursache dafür ist, ist bis dato noch nicht geklärt. Die Senioren verlieren mehr und mehr Kraft in den Beinen und können sie letztendlich nicht mehr benutzen. Eine Verknöcherung der hinteren Extremitäten ist die Folge. Diese Lahmheit ist nicht tödlich. Richtest du den Käfig entsprechend ein, kann die Ratte durchaus zufrieden weiter leben.

Zusammenfassung

Eine Schädigung am zentralen Nervensystem lässt sich leider nicht durch dich verhindern. Wenn du gut für deine Ratten sorgst, sie kennst und im Auge behältst, lassen sich Anzeichen früh erkennen. Der Tierarzt kann bestenfalls eine zielführende Behandlung einleiten.

Mein Tipp

Besonders Tumore sind heimtückisch. Erkennst du oben genannte Anzeichen, aber dein Tierarzt schickt dich unverrichteter Dinge weg, hole dir auf jeden Fall eine zweite Meinung ein oder bestehe auf Röntgenaufnahmen.

🔎 Mehr zur Ratten Gesundheit! Willst Du noch mehr erfahren über häufige Gesundheitliche Probleme deiner Farbratten? Hier ist unser Ratgeber zur über Ratten Krankheiten.

Hattest Du schon eine Ratte mit Gleichgewichtsstörungen? Was war die Ursache? Schreib unten in die Kommentare!

Empfehlungen aus der Community


Das könnte dich auch interessieren:


6 Gedanken zu „Ratte mit Gleichgewichtsstörungen: Symptome & Ursachen“

  1. Hallo, ich weiß nicht, ob das jemand liest, aber ich lasse es hier, weil es vielleicht jemandem helfen könnte. Ich hatte vor ein paar Jahren eine Ratte, die als sie grade mal ein halbes Jahr alt war erkrankte. Ich weiß bis heute nicht, ob es ein Schlaganfall oder eine Ohrentzündung war. Ärzte sagten, alle einschläfern. Ich habe allerdings nach einem gehirngängigen Antibiotikum gebeten und es hat angeschlagen und uns noch 3! gemeinsame Jahre beschert! Sie hat sich fast vollständig erholt.

    Sie konnte wieder stehen, der Kopf war grade, sie konnte wieder alleine essen und sogar rennen! Etwas langsam und wacklig, aber dennoch kein Vergleich zu der Krankheitsphase. Das AB hieß „Chloromycetin Palmitat (für Hunde und Katzen). Lasst es nicht unversucht. Hört nicht auf Ärzte, die nach 2 Sekunden Begutachtung sagen, es helfe nur der Tod. Das Tier vom Leid zu erlösen ist definitiv richtig, aber auch, nur wenn es wirklich angemessen ist und vor allem nicht so unprofessionell festgestellt wird. Sie hätten uns 3 verdammte Jahre genommen… Alles Gute!

    Antworten
    • Hallo Ivy!
      Eine meiner Mädels hat zurzeit genau diese Symptome, die im Bericht erwähnt werden und ich bin dir dankbar für deinen Beitrag! Werde also auf jeden Fall beim Tierarzt ansprechen, falls er gerade aufgibt! Vielen Dank und auch Johannes für den Bericht!

      Antworten
    • Hallo

      Meine Ratte ist 1,6 Jahre alt, war bis vor 3 Wochen Kern gesund, hatte nie etwas. Ich beschäftige mich mindestens 2 Stunden täglich, deshalb ist mir sofort aufgefallen, dass er allgemein schwächer wurde. Er konnte immer weniger hüpfen und sich hochziehen oder klettern funktionierte auch immer weniger. Doch ich dachte mir dabei ja nichts, weil er halt älter wird. Normalerweise halte ich meine Hand hin, sie steigen darauf und ich trage sie an eine andere Stelle, doch er kletterte zwar noch auf meine Hand, aber er konnte seine Beine nicht mehr auf meiner Hand lassen bzw. seine Beine rutschen runter und er konnte sich nicht mehr hochziehen, das heißt, meine Handfläche hielt sein Bauch statt seine Beine. Seit gestern fällt mir auf das er viel schläft und wenn er unterwegs ist, geht er immer nach rechts, bis er eine Wand berührt und falls nicht, geht er somit meistens in Kreis. Wenn ich meine Hand hinhalte, geht er sofort drauf, aber sonst reagiert er nicht mehr auf mein Rufen, Berührung und glaub, er sieht auch nicht mehr so gut. Er hat keine Zuckungen, fällt nicht um, sein Kopf ist auch nicht schief. Er kann noch essen, aber es kommt mir vor, als hätte er keine Kraft in seiner Zunge/zähne. Ich war erst vor kurzem beim Tierarzt, aber er meinte nur, dass sie ohnehin schon alt sind und deswegen muss ich damit rechnen, dass er nicht mehr lange lebt. Deswegen hoffe ich, dass jemand so ähnlich kranke Ratten hatte und mir Ihre Erfahrungen mitteilen können. Was erwartet mich noch oder was habt ihr gemacht, als bei euren Ratten diese Symptome auftreten.

      Antworten
  2. Hallo ihr Lieben, einer meiner allerersten Ratten, unsere Nicky, hatte innerhalb von 2 Tagen komplett abgebaut. Sie hatte keine Körperhaltung und Körperspannung mehr, konnte ihr Essen nicht mehr halten und lag nur noch herum. Ihr Rudel fing an sie anzugreifen und wir mussten sie separieren. Wir sind natürlich gleich zum Tierarzt, es gab Ab, Vit b, aber es gab in den nächsten 2 Tagen keinerlei Besserung. Der Tierarzt meinte, es wäre ein Schlaganfall. Sie ist gerade mal 1 Jahr geworden. Die allererste Ratte, die wir erlösen mussten. Wahrscheinlich war das auch die richtige Entscheidung, aber es kommt einem immer viel zu wenig vor, was man für die Kleinen tun kann. Auch diese Ungewissheit, ob ein Schlaganfall, Hypophysentumor oder doch was anderes ist sehr schlimm, jedoch möchten wir niemanden von ihnen obduzieren lassen….

    Antworten

Schreibe einen Kommentar