Wo sollte man Ratten kaufen? Beim Züchter oder in der Zoohandlung?

Zoohandlungen, Tierheime, Notfallvermittlung oder Züchter

Ratten kaufen

Der Entschluss ist also gefasst, alle Vorbereitungen erledigt. Der Käfig steht und ist eingeräumt und die Wohnung ist rattensicher gemacht. Nun steht die Frage im Raum, wo kaufen wir unsere zukünftigen Ratten? Beim Züchter oder in der Zoohandlung?

Gute Zoohandlungen

Die Zoohandlung ist für viele Menschen die erste Anlaufstelle, wenn es darum geht, ein Kleinnager kaufen zu wollen. Jedoch haben gerade Zoohandlungen und Tierläden mitunter keinen guten Ruf. Aber wieso? Man kann Zoohandlungen in zwei Kategorien einteilen. Zum einen die Seriösen. Hier liegt den Verkäufern wirklich etwas am Wohlbefinden des Tieres. Die Käfige sind liebevoll, auch mit genügend Rückzugsmöglichkeiten, eingerichtet und sauber. Die Tiere selber werden nicht in Massen von irgendwelchen unbekannten Leuten gekauft, sondern solche Zoohandlungen haben ihre privaten Stammzüchter, bei denen man sich sicher sein kann, dass die Tiere artgerecht und sozial aufgewachsen sind. Des Weiteren haben die Verkäufer ein gutes Grundwissen und können interessierten Käufern mit Rat und Tat beiseite stehen. Ihnen liegt daran, das richtige Haustier, in unserem Falle ja eine Farbratte, an den richtigen neuen Besitzer zu vermitteln.

Schlechte Zoohandlungen

Zoo- oder Tierhandlungen, um die man eher einen großen Bogen machen sollte, sind jene, in denen die Ratten nur in Glaskäfigen sitzen, kaum Rückzugsmöglichkeiten und Beschäftigung haben. Meist wird auch nicht artgerecht, beziehungsweise abwechslungsreich gefüttert. Auf Saftfutter wird wegen des Arbeitsaufwandes häufig verzichtet. Teilweise kommen die Tiere von den verschiedensten Leute, man kann nicht nachvollziehen, wie ist das Tier aufgewachsen, was hat es alles kennengelernt. Und leider ist es auch oft so, das das Personal nicht ausreichend über Nagetiere gebildet ist und Ihnen bei den einfachsten Fragen nicht weiterhelfen kann. Deshalb gilt, am Besten vorher gut informieren. Zoohandlungen mehrmals besuchen. Schauen, wie oft der Bestand wechselt, wie es den Tieren optisch geht, was sie zu fressen bekommen und zu guter Letzt, das Personal ansprechen und Fragen fragen. Sind die Verkäufer gut informiert und gewillt zu helfen, wird man dies auch merken.

Lesenswert: Gedanken über Tierrechte

Ratten kaufen vom Züchter

Eine empfehlenswertere Art und Weise, Farbrattenbesitzer zu werden, besteht darin, sich die Ratten bei einem seriösen Züchter zu kaufen. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: die Tiere sind meist zahm und an viele alltägliche Situationen gewöhnt, man sieht die Haltungsweise und die Fütterung, man lernt Eltern- und Geschwistertiere kennen, die Entwicklung der Jungtiere wird oft engmaschig dokumentiert und teilweise kann man sogar von Anfang an die Aufzucht miterleben. Des Weiteren möchten seriöse Züchter weiterhin von ihren Zöglingen hören, ihr weiteres Leben bei den neuen Besitzern mitverfolgen, teilweise entstehen sogar dicke Freundschaften zwischen Käufer und Verkäufer. Wahrscheinlich wird eine Farbratte vom seriösen Züchter kostenintensiver sein, als aus dem Zooladen. Jedoch hat kann man hier sicher sein, dass es den Tieren von Anfang an gut geht und sie gehegt und umsorgt wurden.

Tierheime und Notfallvermittlungen

Es gibt noch eine dritte Alternative, zu einer Ratte zu kommen. Und zwar über Tierheime oder Notfallvermittlungen. Häufig bekommen diese Babys aus Zooladenschwangerschaften oder Wohnungsräumungen usw. Diese Tiere werden in den Pflegestellen liebevoll aufgezogen. Und selbst wenn es sich nicht um Babys handelt, so sind die meisten Gründe: Zeitmangel, Allergien oder Umzüge. Diese Tiere sind auch meist gesund und sehr lieb.

Leider gibt es aber auch noch Ratten, die aus anderen Gründen auf eine Weitervermittlung warten. Das sind zum Beispiel herrenlose oder nicht mehr gewollte Tiere. Die werden tierärztlich untersucht, und wenn nötig, versorgt, und dann versucht weiter zu vermitteln. Man sollte sich jedoch vorher bewusst sein, dass diese Tiere mitunter eine nicht so schöne Vergangenheit haben und auch schlechte Erfahrung gemacht haben könne. Teilweise sind sie nicht zahm und werden es auch nicht mehr, sind krank und brauchen spezielle Pflege. Ist man sich dessen aber Bewusste und kann damit umgehen, steht dem auch nichts im Weg, einem solchen Tier ein liebevolles Zuhause zu geben.

Wie sind eure Erfahrungen mit dem Kauf von Ratten? Und was habt ihr für Tipps für andere Interessierte?

CHECKLISTE: „WAS RATTEN BRAUCHEN“

  • Der richtige Käfigstandort
  • Die Eigenschaften deines Farbrattenkäfigs
  • Diese Einrichtungsgegenstände solltest Du haben
  • Das gehört auf deine Futterliste

Letzte Aktualisierung am 14.08.2017 um 07:09 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Werbung

Über Johannes 73 Artikel
Servus und Hallo! Johannes schreibt zusammen mit anderen Experten über die Haltung von Farbratten als Haustiere. Wenn du Fragen hast oder dein Wissen mit uns teilen möchtest, schreib einen Kommentar oder klicke auf Kontakt.

2 Kommentare

  1. Wo sollte man Ratten kaufen? Meine Antwort: da, wo man die Eltern eindeutig zuordnen kann und weis, dass diese bis dato kein Tumorleiden haben und nicht verwandt miteinander sind. Zoohandlungen und Notfallstellen, Tierheime… haben diese Infos oft nicht, Hobbyzüchter ohne Genetik-Wissen sind für mich auch die falsche Anlaufstelle. Ich würde nur Ratten mit Stammbaum Vorort vom Züchter kaufen. Aber: natürlich haben auch die schwachen Tiere unsere Liebe verdient.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*