Pro und Contra zur Anschaffung von Ratten

Sozialverhalten - Sauberkeit - Aktivität - Haltungsbedingungen

Pro und Contra Ratten

Die Haltung von Ratten wird (aus gutem Grund) immer beliebter. Doch wie bei jedem anderen Haustier sollte man auch bei den kleinen Pelznasen die Vor- und Nachteile bedenken. Natürlich ist es schwer dem Charme der kleinen Nager zu widerstehen, aber trotz all ihrer Vorteile sind sie nicht für jeden geeignet. Deshalb sollte man sich vor der Anschaffung gut über alle Pro’s und Contra’s informieren und sich erst dann endgültig entscheiden.

Pro Ratten – Was für Sie spricht!

  • Sozialverhalten: Ratten sind nicht nur untereinander, sonder auch gegenüber ihrem „Chef“ sehr sozial. Durch ihre Intelligenz werden sie sehr schnell zahm und integrieren ihren Besitzer in das Rudel. Wer erst mal mit einer Ratte schmusen durfte, merkt schnell, dass sie trotz ihrer geringen Größe in Sachen „Kuschelfaktor“ größeren Heimtieren in nichts nachsteht.
  • Sauberkeit: Entgegen der (leider) weitverbreiteten Meinung sind Ratten sehr saubere Tiere. Einen großen Teil des Tages verbringen sie damit, sich zu putzen. Außerdem können Ratten auch zur Stubenreinheit erzogen werden. Alle Farbratten haben Lieblingsecken, in welchen sie ihr Geschäft verrichten. Stellt man dort eine Schüssel mit Sand o.ä. hin, wird diese problemlos als Toilette angenommen.
  • Aktivität: Farbratten sind weder ausschließlich nacht- noch tagaktiv.Im Laufe der Zeit passen sich viele der Tiere an den Tagesablauf ihres Besitzers an und kommen aus dem Bett gekrochen, sobald sie etwas interessant finden. Des Weiteren kann man die agilen Tiere wunderbar bei ihren Streifzügen durch den Käfig oder die Wohnung beobachten und immer wieder etwas Neues in ihrem Verhalten entdecken. Abgesehen vom Beobachten, kann man sich auch an den Spielen beteiligen. Die schlauen Nager freuen sich über jede Abwechslung (kleine Parcours, versteckte Leckerlis, etc.), die wir ihnen bieten.
  • Haltungsbedingungen: Ist man gut informiert, ist es gar nicht schwer, Ratten artgerecht zu halten. Damit ist auch kein überdimensionaler Zeitaufwand verbunden. Selbstverständlich muss man den Kleinen genug Aufmerksamkeit geben und sie regelmäßig füttern und säubern, sie verlangen aber keine ständige Betreuung und sind somit auch für berufstätige Menschen gut geeignet.
  • Kosten: Die Haltung von Ratten erfordert keinen großen finanziellen Aufwand. Die Ernährung und artgerechte Unterbringung ist somit auch etwas für den kleineren Geldbeutel.

An dieser Stelle ließen sich natürlich noch zahlreiche Loblieder auf die kleinen Pelznasen singen, aber darunter würde natürlich die Objektivität leiden. 🙂

Contra Ratten – Was gegen Sie spricht!

  • Platz: Ratten brauchen Platz, d.h. sie benötigen einen großen Käfig.Dieser sollte vor allem recht hoch sein und mehrere Zwischenetagen, Höhlen, etc. beinhalten, da Ratten sehr gern klettern und ein Auslauf in der Wohnung kein Ersatz für einen großen Wohnraum ist. Wer nicht damit leben kann, eine ganze Zimmerecke für seine pelzigen Mitbewohner zu opfern, sollte von der Anschaffung absehen.
  • Dreck/Geruch: Ein eingefleischter Rattenbesitzer wird natürlich sagen, dass seine Ratten nicht stinken, aber alle Ratten haben einen recht spezifischen Eigengeruch. Für viele Leute ist dieser durchaus penetrant und hervorstechend, egal wie oft und gründlich man den Käfig reinigt. Des Weiteren wird der Staubsauger zu einem treuen Freund, da gern überflüssiges Streu, Papierfetzen, Heu oder ungeliebtes Futter aus dem Käfig geschmissen wird.
  • Zerstörung/Krach: Ratten sind und bleiben, trotz aller Intelligenz und Anpassung Nagetiere. Sie zernagen gern auch mal ihre Käfigeinrichtung (Holzleitern, etc.) was neben den Kosten der Neuanschaffung auch teilweise reichlich Krach verursachen kann. Beim Freilauf könnte auch das ein oder Andere zernagt oder versteckt werden.
  • Geringe Lebenserwartung: Leider haben Ratten im Vergleich zu anderen Heimtieren eine relativ geringe Lebenserwartung (2-3 Jahre).Nicht jeder kann damit leben, sich schon nach so kurzer Zeit von seinem lieb gewonnenen, tierischen Freund verabschieden zu müssen.

Im Allgemeinen sind die Nachteile nicht allzu groß, können aber unter Umständen zu riesen Problemen führen, wenn der Halter mit ihnen nicht leben kann. Des Weiteren sollten natürlich auch Allergien (Fell, Heu, Hausstaub, etc.) bedacht werden.

Diskussion: Rattenhaltung Pro und Contra im Forum von Ratteneck.eu

Was sind für euch die Pro´s und Contra´s zur Anschaffung von Ratten?

CHECKLISTE: „WAS RATTEN BRAUCHEN“

  • Der richtige Käfigstandort
  • Die Eigenschaften deines Farbrattenkäfigs
  • Diese Einrichtungsgegenstände solltest Du haben
  • Das gehört auf deine Futterliste

Sale

Letzte Aktualisierung am 16.10.2017 um 13:30 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Werbung

Über Johannes 73 Artikel
Servus und Hallo! Johannes schreibt zusammen mit anderen Experten über die Haltung von Farbratten als Haustiere. Wenn du Fragen hast oder dein Wissen mit uns teilen möchtest, schreib einen Kommentar oder klicke auf Kontakt.

13 Kommentare

  1. Ich halte mir seit ca. 10 Jahren Ratten – aktuell habe ich drei. Tolle Tiere und für jemanden, der tagsüber arbeitet gut zu halten. Kann mich dem Punkt mit Dreck/Geruch aber nicht wirklich anschließen. Wenn ich Besuch bekomme, fällt kaum jemandem etwas auf. Wenn mit der Hygiene alles in Ordnung ist, gibt es da keine großen Probleme. Gegen aus dem Käfig geworfenen Abfall (ja, das machen meine mit Wonne) hilft eine Decke, die man unterlegt, oder man besorgt/baut sich eine Schale.
    Worauf man achtgeben sollte, Ratten sind wahre Ausbruchskünstler. Es hat mich über ein halbes Jahr gekostet, meinen ersten Käfig so weit abzusichern, dass sie es nicht mehr schaffen, rauszukommen, wenn ich nicht da bin. Mittlerweile weiß ich, worauf ich achten muss.

  2. Ich finde bei dem Punkt Kosten wird es etwas verharmlost. Klar es gibt immer solche und solche Fälle aber die Kosten eines Rudels sollten nicht unterschätzt werden. Zum einen die (je nach ratten) Inneneinrichtung die man gut mal mehr als nur zwei mal nachkaufen kann 😀 wenn man nicht gerade bastelt oder Pappkartons benutzt. Außerdem können, wenn ein Tierarzt benötigt wird, diese Kosten sehr schnell sehr hoch werden. Wenn man bedenkt was fur eine kurze Lebenserwartung Ratten haben… Tumore treten häufiger auf und da kann eine Op gerne mal uber 100Euro kosten. So etwas sollte man immer im Hinterkopf behalten. Da man Ratten eh nur ab drei Tiere halten soll kann die Tasche mal ruckzuck leer sein.

    • Hallo Miri, guter Punkt mit den OP kosten. Da hast Du natürlich recht. Sowas kostet auch richtig ne Stange voll Geld. Im Vergleich zu anderen Haustieren, schätze ich es aber immer noch sehr günstig ein.

  3. Ich will probieren meine Eltern von Ratten zu überzeugen, ich bin mir auch alle Nachteile bewusst aber ich weiss nicht, was ich noch machen kann… Ich liebe Tiere aber hatte noch nie ein Haustier, wir haben eigentlich alles: Zeit,Geld,Platz,Liebe und den Willen um die Ratten zu pflegen. Ich könnte etwa 3 mal pro Woche kochen, um zu zeigen das ich meine Zeit für die Ratten opfere, ich könnte eine Pflanze für etwa 3 Wochen pflegen um zu zeigen das ich die Tiere täglich pflege und sie nicht vergesse und ich könnte gerne Geld für das Futter ausgeben-kein problem. Es gibt in meinem Fall viel mehr Vorteile als Nachteile und mit den Nachteilen kann ich gut leben. Meine Eltern haben nicht einmal mehr gute Argumente, also habe ich so gut wie gewonnen, aber sie bleiben hart… Sonst noch ideen wie ich sie überzeugen kann? Ich bin übrigens 13 Jahre alt? danke schonmal!

  4. Ich hätte da noch eine Frage: was sind die Mindestmassen für einen Käfig für 2 Ratten? Ich könnte warscheinlich ein käfig von 45x85x100 bis 55x100x130 bieten. Kann man mit diesen Massen auch 3 Ratten halten? Und wenn man den Käfig selber baut, mit welchem Material? Da sie Holz ja sehr einfach kaputt nagen, könnte man die Wände die zu sein sollten von innen vielleicht mit Kleintierzaun oder wie das heisst (aus Draht) bekleiden? Sonst noch Möglichkeiten?

  5. Ein Interessanter Beitrag, jedoch finde ich das Ratten auch Geld kosten, wenn man sie Richtig halten möchte, schliesslich sollen sie ja nichtdie ganze Wohnung auseinander nehmen. Daher sollte man bei der Anschaffung schon etwas Geld in ein großes Spiel und Wohnparadies (Käfig) stecken, schliesslich sind Ratten sehr aktiv und brauchen ihren Raum zum austoben 🙂

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*