Maus oder Ratte? Was sind die Unterschiede der kleinen Nager

Welcher Nager ist der richtige für die Haustierhaltung?

Junge Maus schaut aus der Röhre
Teile diesen Beitrag, wenn er dir geholfen hat!

Kleine Nagetiere erobern zunehmend die Kinderzimmer und Haushalte in Deutschland. Ob Kaninchen, Ratte, Degu oder Maus. Diese possierlichen Tierchen werden immer beliebter, nicht nur bei Kindern. Doch wo liegt der Unterschied? Wenn man über die Anschaffung eines solchen Tieres nach denkt. Gehören Ratte und Maus in eine Familie? Ist eine Maus „nur“ eine kleine Ratte? Hier klären wir das auf!

Körperliche Unterschiede von Mäusen und Ratten

Wie schon geschrieben, zählen Ratten sowie Mäuse zu den Nagetieren. Die Hauptgattung sind aber die Mäuse, Ratten zählen unter diese Gattung, die mit weit über 1300 Arten die artenreichste Säugetierfamilie darstellt. Optisch gibt es eine große Zahl von Unterschieden zwischen Maus und Ratte. Die Maus beispielsweise besitzt einen behaarten Schwanz, die Ratte jedoch, muss sich mit einem haarlosen Schwanz begnügen. Eine Maus ist vom Körperbau viel kleiner und zierlicher als eine Ratte. Ihre Körperlänge liegt bei ca. 7 – 11 Zentimeter. Ihr Schwanz ist nochmal genauso lang. Gewichtsmäßig liegt sie um 20 bis 25 Gramm. Ratten erreichen eine Körperlänge zwischen 20 und 26 Zentimeter. Und sie wiegen um 180 und 500 Gramm. Eine Ratte kann also fünf Mal so groß sein, wie eine Maus. Mäuse haben ein weiches Fell, welches von Grau bis Braun sein kann. Das Fell von Ratten ist viel gröber, kann aber auch verschieden Farbtöne haben. Bei Ratten und Mäusen gibt es mittlerweile unzählige verschiedene Farbzüchtungen, beispielsweise Siam– oder Husky-Zeichnungen.

Maus oder Ratten als Haustier? Wichtige Charakter Eigenschaften

Mäuse sind zu dem eher nachtaktiv, während Ratten dämmerungs- und tagaktiv sind. Diese Information ist vor allem für Familien mit Kindern wichtig, da Kinder eher Zugang zu Tieren finden, mit denen sie am Tag etwas unternehmen können. Auch werden Ratten eher zutraulich und lassen sich streicheln und hochnehmen. Mäuse werden langsamer zutraulich und bleiben meist ein Leben lang skeptisch dem Menschen gegenüber. Ihr Fluchtinstinkt ist stark. Was beide Nagetiere gemeinsam habe, sind die ständig nachwachsenden Schneidezähne. Besitzt man Interesse an einer Ratte oder Maus, ist der beste Weg, eine Zoofachhandlung aufzusuchen, oder aber einen seriösen Züchter. Hier kann man sich die Unterschiede und Gemeinsamkeiten beider Tiere anschauen und erklären lassen. Somit fällt die Entscheidung für ein neues Haustier einfacher.

Teile diesen Beitrag, wenn er dir geholfen hat!

Möchtest du 1-2 mal im Monat tolle Artikel und Tipps rund um Ratten in deinem Email-Postfach? Dann abonniere jetzt unseren kostenlosen Newsletter! 

Ich werde deine Emailadresse nicht weitergeben. Lies mal unsere Datenschutzbestimmungen durch!

 

Letzte Aktualisierung am 12.06.2017 um 12:51 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Werbung

Über Johannes 72 Artikel
Servus und Hallo! Johannes schreibt zusammen mit anderen Experten über die Haltung von Farbratten als Haustiere. Wenn du Fragen hast oder dein Wissen mit uns teilen möchtest, schreib einen Kommentar oder klicke auf Kontakt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*