Hautkrankheiten bei Ratten erkennen und behandeln

3 verschiedene Ursachen von Hautkrankheiten

Albino Ratte

Wenn die eigene Ratte sich dauerhaft kratzt, Fell verliert oder Krusten auf der Haut sichtbar sind, macht man sich als Besitzer schnell Sorgen. Ob du mit diesen Sorgen den Weg zum Tierarzt antreten musst, oder aber der normale Fellwechsel oder ähnliches dahinter steckt, erfährst du hier. Ich kläre euch auf, über Hautkrankheiten bei Ratten, und wie man diese erkennt und behandelt.

Parasiten bei Ratten

Hautprobleme bei Ratten kann man in 3 Verursacher-Gruppen teilen, Parasiten, Allergien oder Hautpilz. Parasiten gruppiert man in Ekto-, äußerlich, und Endoparasiten, innerlich. Bei offensichtlichen Hautproblemen sind meist eher Ektoparasiten, hier insbesondere Milben, beteiligt. Vor allem durch Neuzugänge schleppt man sich gerne mal was ein. Deshalb wird sogar tierärztlich empfohlen, Neuzugänge prophylaktisch mit einem Endektoparasitikum zu behandeln (beispielsweise Advocate)

Oft kommt es aber auch vor, das Milben die Ratte bewohnen, und du als Besitzer dies gar nicht merkst. Wenn das Immunsystem der Ratte gesund ist und die Anzahl der Milben auf einem erträglichen Maß hält, kommt es zu keinen Hautproblemen. Wird das Immunsystem aber geschwächt, durch eine Krankheit oder Stress, können die Milben die überhand gewinnen und Probleme bereiten. Auch hier empfiehlt sich eine Behandlung mit einem Endektoparasitikum durch den Tierarzt. Meist muss auch eine Wiederholung erfolgen, um Larven und Puppen zu erreichen.

Allergien bei Ratten

Allergien kommen auch bei Ratten vor, sind jedoch recht selten. Sollten Hautprobleme wie Juckreiz, kahle Stellen oder unergründlicher Haarausfall bestehen, muss aber auch immer an eine Allergie gedacht werden. Hier sind Umwelteinflüsse wie Gräser und Kräuter genauso möglich, wie Futtermittelunverträglichkeiten. Die Diagnostik ist nicht einfach. Manchmal hilft auch eine Therapie mit einem leichten Cortison, sollte jedoch immer abgewägt werden, da hier auch Nebenwirkungen auftreten können. Ein Tierarzt kann dir da sicher weiter helfen.

Infektionen bei Ratten

Bakterielle Infektionen der Haut kommen bei Ratten so gut wie gar nicht vor, häufiger sind Hautpilze. Haarlose stellen, umrandet von einem roten Hof sind verdächtig. Mit einem Abklatschpräparat, Tupfer oder der woodschen Lampe kann die Diagnose genau gestellt werden. Bestätigt sich der Verdacht, muss die Ratte mit einem geeigneten Pilzmittel behandelt werden. Zusätzlich muss strengstens auf Hygiene geachtet werden, auch bei einem Selbst! Mykosen sind meist Zoonosen, was bedeutet, auch wir Menschen sind empfänglich.

Mein Fazit:

Als Fazit kann ich sagen, durch einen normalen Fellwechsel kommt es normalerweise zu keinen Hautveränderungen wie Pusteln, Schuppen, Krusten oder Rötungen. In diesen Fällen sollte immer ein Tierarzt zurate gezogen werden, einfach um auf Nummer sicher zu gehen. Denn sollte eine Behandlung von Nöten sein, hat der Tierarzt die passenden Medikamente.

Hattest Du schon mal Hautkrankheiten bei deinen Ratten? Was hast Du dagegen getan?

CHECKLISTE: „WAS RATTEN BRAUCHEN“

  • Der richtige Käfigstandort
  • Die Eigenschaften deines Farbrattenkäfigs
  • Diese Einrichtungsgegenstände solltest Du haben
  • Das gehört auf deine Futterliste

Letzte Aktualisierung am 14.08.2017 um 19:19 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Werbung

Über Johannes 73 Artikel
Servus und Hallo! Johannes schreibt zusammen mit anderen Experten über die Haltung von Farbratten als Haustiere. Wenn du Fragen hast oder dein Wissen mit uns teilen möchtest, schreib einen Kommentar oder klicke auf Kontakt.

2 Kommentare

  1. Hallo Ihr Lieben,
    Ich hab eine Frage und hoffe ihr könnt mir weiter helfen.
    Und zwar ist es so das ich vor zwei Monaten eine ausgesetzte recht junge Ratte gefunden und bei mir aufgenommen habe. Hatte bis dahin auch noch keinerlei Erfahrungen mit Ratten. So weit ist alles gut. Ignaz (so heisst der kleine) ist sehr zutraulich und wächst gut. Seine Fellfarbe hatte sich auch noch verändert sowie die schwanzfarbe. Der war nämlich anfänglich rosa… jetzt wurde er mit der Zeit immer dunkler und ich dachte das sei normal da sein Fell ja auch dunkler wurde… allerdings verliert er seit zwei Wochen die dunklen „Schuppen“ und drunte wird der Schwanz wieder rosa… ist das normal oder hat er eine Art Hautkrankheit?

    ganz liebe Grüße
    Nane

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*