Warum Ratten bissig werden und was Du dagegen tun kannst!

Vertrauen auf und Ängste abbauen, dann klappt das auch mit dem streicheln

Bissige Ratten zähmen

Gleich vorweg: Eine Ratte ist nicht von Natur aus bissig oder „bösartig“, sie wird höchstens dazu gemacht. Hast Du eine bissige Ratte zu Hause, gilt es herauszufinden, wo die Ursache dafür liegt und was du tun kannst, damit es deiner Ratte wieder gut geht!

Wie du mir, so ich dir

Größtenteils liegt die Ursache für Bissigkeit bei Ratten im Verhalten des Menschen, wenn er der Ratte Unsicherheit vermittelt und falsche Signale sendet bzw. Signale der Ratte nicht richtig deutet. Eine Ratte beißt, wenn sie sich bedroht fühlt, wenn sie Schmerzen hat oder ihr etwas ganz und gar nicht passt. Stell dir also als Erstes die Frage, in welchen Situationen die Ratte beißt oder beißen möchte.

Der häufigste Grund ist Angst. Angstbeißer flüchten sofort an einen sicheren Ort, wenn sich etwas nähert. Respektierst du dieses Signal nicht und versuchst dennoch die Ratte zu greifen, wird sie zubeißen, da sie sich nicht anders zu helfen weiß. Die Ursachen für Angst können vielfältig sein. Die Ratte ist den Umgang mit Menschen nicht gewohnt oder wurde in der Vergangenheit schlecht behandelt. Das ist meist bei Farbratten aus dem Tierheim so, aber auch bei Tieren aus der Zoohandlung zu beobachten. Zusätzlich bestätigst du das Verhalten, wenn du zu unsicher bist und bei der kleinsten Bewegung deine Hand zurückziehst. Deine Ratte spiegelt also dein Verhalten.

Kennst du deine Ratte gut und sie beginnt plötzlich bissig zu werden, sobald du sie anfasst, kann das ein deutlicher Hinweis auf Schmerzen sein. Besonders, wenn sie dazu noch fiept. Dies triff meist auf die Bauchregion zu. Sind für dich keine äußerlichen Verletzungen ersichtlich, solltest du in jedem Fall sofort zum Tierarzt.

Vertrauen ist alles

Um deiner Ratte das Beißen abzugewöhnen, bedarf es einiges an Zeit und viel Vertrauen zwischen dir und deiner Fellnase. Besonders bei misstrauischen und ängstlichen Tieren kann das eine Weile dauern. Die Lösung der meisten Probleme heißt Leckerchen*. Finde heraus, was deine Farbratte am liebsten auf der Welt nascht. Als Nächstes trainierst du mit ihr jeden Tag. Dafür legst du das Leckerchen auf einen Löffel und hältst es mit etwas Abstand in den Käfig. Nun heißt es warten. Nur selten können die Neugiernasen dem Duft widerstehen.

Sobald diese Übung ohne Stress funktioniert, kannst du den nächsten Schritt gehen. Streichle der Ratte vorsichtig über den Kopf, während sie vom Löffel schleckert, damit sie mit deiner Hand und der Berührung etwas Positives verbindet. Funktioniert auch das ohne weitere Probleme, lege die Leckerei als Nächstes in deine Hand und lass den Futterzauber wirken.

Sobald ihr eine Vertrauensbasis miteinander geschaffen habt, ist der Rest ein Kinderspiel. Bitte beachte aber: Sei nicht ungeduldig und setzte deine Ratte niemals unter Druck oder bedränge sie. Dadurch lässt sich viel zunichtemachen, was ihr vorher schon erreicht habt!

Fazit

Egal, aus welchem Grund eine Ratte beißt. Mit viel Liebe, Zeit und Geduld kannst du der Ursache auf den Grund gehen und gemeinsam mit deinem Liebling daran arbeiten. Denn eine beißende Ratte ist eine unglückliche Ratte.

Mein Tipp

Verwechsle Beißen nicht mit Zwicken! Ein leichtes Zwicken ist ein Liebesbeweis beim Putzen oder eine Spielaufforderung. Besonders beim Tollen in der Wohnung kommt das häufig vor: Ein beliebtes Ziel für Zwickattacken sind die Zehen des Menschen.

Was machst Du um bissige Ratten zu zähmen?

CHECKLISTE: „WAS RATTEN BRAUCHEN“

  • Der richtige Käfigstandort
  • Die Eigenschaften deines Farbrattenkäfigs
  • Diese Einrichtungsgegenstände solltest Du haben
  • Das gehört auf deine Futterliste

Letzte Aktualisierung am 14.08.2017 um 07:09 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Werbung

Über Alexis Gentzsch 23 Artikel
Seit Anfang 2015 als Webtexterin aktiv, habe ich schon einige Artikel im www veröffentlicht. Am liebsten beschäftige ich mich dennoch mit Tieren. Als ehemalige Rattenrudel-Mama kenne ich mich mit den intelligenten Nasen gut aus und teile gerne meine Erfahrungen. Aktuell eine Katzen-Mama, stehen auch hier einige Erfahrungswerte parat. Besucht gerne meinen Blog: http://lokis-geheimnisse.net .

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*