Alles über Huskyratten – Eigenschaften und Mythen

ändern in ihrem Leben mehrmals die Farbe

Kuschelkram für Nager
Werbung
Huskyratten

Ratten als Haustiere sind heutzutage nicht mehr wegzudenken. Längst ist die Zeit vorbei, als Ratten einen schlechten Ruf mit sich trugen, sie sind weder unreine Tiere, noch ausschließlich in der Punkszene zu finden. Und je mehr die Ratten in unsere heutigen Kinderzimmer vorgedrungen sind, um so mehr Rassen und Farbschläge sind entstanden. Eine dieser Farbschläge ist die Husky Ratte. Mehr Informationen zu dieser interessanten Zeichnung hier.

Zeichnungen und Farbe der Huskyratte

Die Husky Ratte erhielt ihren Namen durch ihre Zeichnung, die stark an den Polarhund erinnert. Die typische Farbe zeigt sich in einem gefärbten Rücken, im Gesicht hat sie einen weißen Fleck, Blitz oder sogar einen ganze Blesse. Und auch der Bauch ist zum größten Teil weiß. Die Grundfarbe, die vor allem auf dem Rücken zu sehen ist, kann variieren. Sie kann schwarz, braun oder auch grau sein. In anderen Ländern ist die Husky Ratte unter der Bezeichnung „roan“ bekannt. Ins Deutsche übersetzt, bedeutet dies „Schimmel“. Und davon kann man sehr gut, die zweite Besonderheit dieser Farbratte ableiten.

Die Husky Ratte besitzt ein Gen, welches sie im Laufe ihres Lebens, ausbleichen, bzw. „ausschimmeln“, lässt. Das heißt, eine Ratte die mit sechs bis acht Lebenswochen als Grundfarbe schwarz ist, kann mit knapp 2 Jahren komplett weiß sein. Genauso gut kann es jedoch sein, dass eine Husky Ratte ihr Farbe nie ändert. Dies ist aber recht selten, meist bleichen zumindest ein paar Haare aus.

Mythen die über Huskyratten im Umlauf sind

Auch wenn es häufig im Internet kursiert, und unwissende Zoofachhändler es gerne so präsentieren, eine Husky Ratte ist keine eigene Rasse. Sie ist eine ganz normale Farbratte, die eine Sonderfarbe besitzt. Oftmals heißt es in dem Zusammenhang auch, Husky Ratten würden länger leben, größer werden, schneller zutraulich werden, oder aber sogar ein geringeres Risiko besitzen, an Krebs zu erkranken.

All diese Informationen stimmen nicht, eine Husky Ratte hat die gleiche Lebenserwartung und das gleiche Risiko an einer Krankheit zu erkranken, wie jede andere Farbratte auch. Besitzt die Ratte rote Augen, die durch die weiße Färbung vorkommen können, kann es sein, dass die Ratte schlechter sehen kann. Dies betrifft aber nicht nur die Husky Ratte, sondern alle rotäugigen Ratten, wie beispielsweise auch die Siam- oder Albinoratte.


Was sind eure Erfahrungen mit Huskyratten? Findet ihr das Sie sich wirklich von anderen Rassen unterscheiden?

CHECKLISTE: „WAS RATTEN BRAUCHEN“

  • Der richtige Käfigstandort
  • Die Eigenschaften deines Farbrattenkäfigs
  • Diese Einrichtungsgegenstände solltest Du haben
  • Das gehört auf deine Futterliste

Nagervoliere RIO anthrazit-hellgrau
Sale Karlie Doggy Brain Train 2in1 Strategiespiel für Hunde, 25 cm
Tima Rattima 5 kg für Ratten

Letzte Aktualisierung am 6.06.2018 um 12:31 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Werbung

Das könnte dich auch interessieren:

Kuschelkram für Nager
Werbung
Über Johannes 74 Artikel
Servus und Hallo! Johannes schreibt zusammen mit anderen Experten über die Haltung von Farbratten als Haustiere. Wenn du Fragen hast oder dein Wissen mit uns teilen möchtest, schreib einen Kommentar oder klicke auf Kontakt.

6 Kommentare

  1. Guten Tag,
    Ich hätte da mal eine frage bezüglich der alterserwartung von Farb-/ & Husky ratten .
    Durch meine recherche im Internet werden diese 2-3 jahre alt.
    Ich habe meine ratten vor 3 Jahren bekommen (mit der angabe das sie 2 Jahre alt seien) ,nun lebt eine der 3 Ratten immernoch ,zwar mit altersbedingten Einschrenkungen (schwache hinterläufe und eingeschränkte sicht)aber dennoch ist sie putzmunter.
    Daher nun meine frage, ist es normal das „vereinzelte exemplare“ die erwatete Lebensdauer überschreiten und wenn ja woran kann das liegen?

    Mit freundlichem Gruß : Schlütie

    • Hallo Schlütie,

      also fünf Jahre wäre echt krass. Das kann ich mir eigentlich kaum vorstellen. Ich denke die Lebensdauer wird beeinflusst durch die Ernährung und die Haltungsbedingungen. Jedoch denke ich das der größte Einflussfaktor in der Zucht liegt. Weißt Du wo die Ratten ursprünglich herkommen?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*